Rechtsberatung

Der Verein bietet seinen Mitgliedern kompetente Rechtsberatung in allen Rechtsfragen rund um das Immobilieneigentum an. Alle das Grundeigentum betreffenden Themenbereiche können Gegenstand der Beratung sein, wie z.B. Gestaltung oder Kündigung des Mietvertrages, Betriebskosten, Schönheits-Reparaturen, Mietminderung,  Mieterhöhung, Probleme mit Handwerkern, Behörden oder Nachbarn, Wohnungseigentumsfragen und Baurechtsangelegenheiten.

Hierzu hält der Verein in der Geschäftsstelle an jedem Samstag von 9:30-12:00 Uhr und an jedem 1. Mittwoch im Monat von 15:30-18:00 Uhr Beratungsstunden ab. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Rechtsberatung wird geleitet von den Rechtsanwälten Petra Simanski, Andreas Dobrikow, Ingo Eppenstein und Jürgen Reddig. Die Beratung erfolgt grundsätzlich mündlich durch einen der oben genanten Berater im Namen des Vereins. Die Rechtsberatung durch den Verein beinhaltet daher keine Prozessvertretung oder Durchführung von Klageverfahren, Inkassomaßnahmen, Erstellung von Nebenkostenabrechnungen etc. In besonderen Fällen kann jedoch im Rahmen der mündlichen Rechtsberatung gegen eine pauschale Gebühr von 15 € auch der erforderliche Schriftverkehr übernommen werden (Kündigungen etc.). In der Regel wird die ausführliche Beratung das Mitglied in die Lage versetzen, die weiteren Schritte selbst in die Hand zu nehmen. Der Verein leistet also umfangreiche Hilfe zur Selbsthilfe, damit der Eigentümer nicht nur über seine Pflichten, sondern gleichermaßen über seine Rechte informiert wird, was gerade wegen der ständigen Rechtsänderungen besonders wichtig ist.

Die Kosten für die Rechtsberatung werden vom Verein übernommen und sind für das Mitglied durch seinen Mitgliedsbeitrag abgegolten. Die Inanspruchnahme der mündlichen Rechtsberatung innerhalb der oben genannten Beratungsstunden ist grundsätzlich unlimitiert kann durch das Mitglied je nach Bedarf auch mehrmals im Jahr erfolgen. Die kostenlose Rechtsberatung beinhaltet jedoch eine Einschränkung: Für besonders komplexe Fragestellungen, die von ihrer Art her grundsätzlich nicht innerhalb eines normalen Beratungsgespräches geklärt werden können, besteht kein Anspruch auf eine kostenlose weitergehende, abschließende oder vollumfängliche Bearbeitung der eingereichten Fragestellungen.

Im Rahmen der bestehenden Vermögensschadenshaftpflichtversicherung des Vereins ist das Risiko eines Schadens aus einer eventuellen Fehlberatung bis zur Höhe von 250.000 € abgesichert.